Augsburg

Augsburg ist der Verwaltungssitz und die größte Stadt des bayerischen Schwabens. Es ist die drittgrößte Stadt des Freistaates Bayern und hat ca. 265 000 Einwohner. Die Stadt besitzt eine hohe wirtschaftliche Bedeutung und kann auf eine lange Geschichte verweisen.

Von den Römern 15 v. Chr. gegründet(Augusta Vindelicorum), zählt die Stadt zu den ältesten Städten Deutschlands. Augsburg hat eine sehr lange Geschichte und war Zeuge von einigen bedeutsamen historischen Ereignissen. Während der Römerzeit war sie die Hauptstadt der römischen Provinzen Raetien(ca. 95 – 294 n. Chr.) und Raetia Secunda(294 – ca. 450). Noch in der Spätantike wurde die Stadt ein Bischofssitz. Im Mittelalter erhielt die Stadt von Friedrich Barbarossa erneut das Stadtrecht. In der Neuzeit wirkten berühmte Kaufmannsfamilien wie die Fugger und die Welser in der Stadt. Zwischen 952 und 1582, sowie 1713/14 fanden Reichstage des Heiligen Römischen Reiches dort statt. 1555 sorgte der Augsburger Religionsfrieden für einen Ausgleich zwischen Katholiken und Protestanten. Seit 1805 gehört die Stadt zu Bayern. 1970 wurde die Augsburger Universität gegründet.

Eines der bedeutendsten Wahrzeichen Augsburgs ist die Basilika St. Ulrich und Afra, ebenfalls zu beachten sind die Fuggerhäuser, sowie der Hauptbahnhof, der der älteste ununterbrochen in Betrieb befindliche Bahnhof Deutschlands ist. Augsburg hat Erstligisten im Fußball(FC Augsburg) und im Eishockey(Augsburg Panther). Der vielleicht bekannteste Augsburger ist der Schriftsteller, Dramatiker und Dichter Bert Brecht.